Integrierter
Geschäftsbericht 2016

Wesentlichkeitsanalyse

Die Ergebnisse der intern durchgeführten Wesentlichkeitsanalyse wurden als Ganzes vom externen Stakeholderpanel im September 2016 geprüft und für gut befunden. Die Ergebnisse sind in der untenstehenden dynamischen Grafik abgebildet. Wesentliche Aspekte gelten dann als wesentlich, wenn sie aus interner Unternehmenssicht und/oder aus externer Stakeholder-Sicht von Bedeutung sind. Die Aspekte wurden in vier Kategorien unterteilt: sehr wesentlich, wesentlich, bedingt wesentlich und unwesentlich bzw. ohne Handlungsbedarf.

Unwesentlich
Bedingt Wesentlich
Wesentlich
Sehr Wesentlich
Alle
Ökonomie
Umwelt
Arbeits­praktiken
Menschen­rechte
Gesellschaft
Produkt­verantwortung
Lieferanten
Wirtschaft­liche Leistung Mehr
Markt­präsenz Mehr
Indirekte wirtschaftliche Auswirkungen Mehr
Materialien Mehr
Energie Mehr
Wasser Mehr
Bio­diversität

Die Biodiversität in Schutzgebieten ist durch Geberit Produktionsstätten nicht gefährdet. Das Thema spielt bei der Beschaffung mineralischer Rohstoffe für die Keramikherstellung eine Rolle. Im Rahmen von Lieferantenaudits wurde die Thematik angesprochen und überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass die Lieferanten in diesem Sektor das Thema Biodiversität aktiv angehen und im Sinne ihrer «Licence to operate» entsprechende Massnahmen ergreifen.

Emissionen Mehr
Abwasser und Abfall Mehr
Bewertung der Lieferanten zu gesellschaftlichen Auswirkungen Mehr
Bewertung der Lieferanten zu ökologischen Aspekten Mehr
Produkte und Dienst­lei­stun­gen Mehr
Compliance Umwelt Mehr
Transport Mehr
Investitionen Umwelt

Geberit plant ganzheitlich und integriert den Umweltschutzaspekt in die Entwicklung von Produkten und Produktionsstätten. Die separate Ausweisung von Umweltschutzinvestitionen macht im Kontext einer integrierten, nachhaltigen Planung für Geberit keinen Sinn.

Beschwerde­mecha­nismen hinsichtlich Arbeits­praktiken

Die Biodiversität in Schutz­gebieten ist durch Geberit Produktions­stätten nicht gefährdet. Ein Ein­fluss auf die Bio­diversität durch die Rohstoff­nutzung der neu akquirierten Keramik­herstellung muss weiter­gehend abgeklärt werden.

Beschäftigung Mehr
Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis (im engeren Sinne formale Mitteilungsfristen)

Geberit pflegt eine transparente interne Kommunikation und einen engen Dialog zwischen Management und Mitarbeitenden. Formal verbind­liche Vereinbarungen zur Kommunikation im Falle einschneidender Massnahmen gibt es keine.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Mehr
Aus- und Weiterbildung Mehr
Vielfalt und Chancengleichheit Mehr
Kundengesundheit und -sicherheit Mehr
Gleicher Lohn für Frauen und Männer Mehr
Beschwerdemechanismen hinsichtlich Arbeitspraktiken Mehr
Investitionen Mehr
Gleichbehandlung Mehr
Vereinigungsfreiheit und Recht auf Kollektivverhandlungen Mehr
Kinderarbeit Mehr
Zwangs- oder Pflichtarbeit Mehr
Wettbewerbswidriges Verhalten Mehr
Sicherheits­praktiken

Geberit ist in keinen Ländern tätig, in denen besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen.

Rechte der indigenen Bevölkerung

Geberit ist in keinen Ländern oder Regionen tätig, in denen die Rechte der Ureinwohner gefährdet sind.

Prüfung Menschenrechtsaspekte Mehr
Beschwerde­mechanismen zu Menschen­rechts­ver­letzun­gen

Die Risiken für Menschenrechtsverletzungen durch Geberit sind generell niedrig. Durch Stakeholder benannte Risiken oder Probleme werden auf direktem Wege besprochen und gelöst. Dazu trägt auch die neu eingeführte Geberit Integrity Line für Lieferanten bei, bei der Unregelmässigkeiten im Einkaufsprozess anonym gemeldet werden können.

Lokale Ge­mein­schaf­ten

An den Geberit Produktionsstandorten bestehen weder spezielle Risiken für die lokale Gemeinschaft noch Beeinträchtigungen der Nachbarschaft. Geberit legt Wert auf gute nachbarschaftliche Beziehungen im Umfeld der Produktionsstandorte. Kontinuierlicher Austausch mit Behörden und der Bevölkerung ist Teil dieses Prozesses.

Korruptionsbekämpfung Mehr
Bewertung der Lieferanten zu Arbeitspraktiken Mehr
Politik

Politische Parteien oder Politiker werden nicht unterstützt. Die Beteiligung am politischen Prozess ist auf die Mitgliedschaft in einigen Verbänden beschränkt und daher gering.

Compliance Mehr
Beschwerde­mecha­nismen zu ge­sell­schaft­lichen Auswirkungen

Durch Stakeholder benannte Risiken oder Probleme werden auf direktem Wege besprochen und gelöst. Dazu trägt auch die neu eingeführte Geberit Integrity Line für Lieferanten bei, bei der Unregelmässigkeiten im Einkaufsprozess anonym gemeldet werden können.

Bewertung der Lieferanten zu Menschenrechten Mehr
Kennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen Mehr
Marketingkommunikation

Geberit ist aufgrund seiner Marketingstrategie hinsichtlich Risiken durch aggressive Werbung oder Marketing wenig exponiert. Alle externen Kommunikationsmittel werden auf Richtigkeit und Angemessenheit geprüft.

Schutz der Privatsphäre des Kunden

Geberit verfügt über keine sensiblen Endkundendaten. Daten zu Kunden und Endkunden werden gemäss gesetzlichen Vorschriften gesichert.

Compliance Produkthaftungsvorschriften Mehr
Beschaffungs­praktiken (im engeren Sinne bei lokalen Zulieferern)

Eine Zusammenarbeit mit lokalen Lieferanten hat für Geberit keine strategische Bedeutung. Kriterien wie Zuverlässigkeit, Preis, Qualität und Nachhaltigkeit etc. sind wesentlich, die lokale Nähe des Zulieferers zum Produktionsstandort (bis auf wenige Einzelfälle) nicht. Dementsprechend gibt es keine Bevorzugung oder besondere Kriterien für lokale Lieferanten. Für umfassende Informationen zum Thema Lieferkette, siehe Kapitel Lieferanten